Kommunikator | Domenik Karl

Domenik Karl, 32, macht als IT –Fachinformatiker bei uns Karriere. Nach der Ausbildung 2012 bei Schönmackers arbeitet er als System-Administrator und hat heute die technische und personelle Verantwortung für unsere umfangreiche IT Infrastruktur.

Wie kamen Sie zur IT?
Durch meinen Bruder. Er war IT-Consultant und ich durfte ihn bereits als Praktikant unterstützen. So erhielt ich einen guten Überblick über die IT-Landschaft und wusste was mich erwartet.

Wieso damals die Ausbildung bei Schönmackers und nicht bei Microsoft oder so?
Die Ausbildung bei Herstellern ist meiner Meinung nach sehr einseitig, die Aufgabengebiete sind eingeschränkt, man hat wenig bis kaum Verantwortung und keine Befugnisse. Ich wollte keine Standards in der Ausbildung, sondern ein breites Aufgabenfeld in einem großen Unternehmen. So kam ich zu Schönmackers.
Und meine Entscheidung wurde belohnt. Ich durfte von Anfang an Projekte selbstständig bearbeiten und immer mehr Verantwortung, bereits während der Ausbildung, übernehmen. Darüber hinaus haben mir mein Ausbilder und meine Kolleg:innen immer das Gefühl gegeben, dass ich auch als Azubi bereits zum Team gehöre.
Und unsere (Entsorgungs-)Branche ist so spannend! Die Vernetzung der Systeme, die Infrastruktur - wie die Daten ineinander fließen – fast wie in einem Science-Fiction Film.

Sie glühen für die Projekte wie am Anfang, oder?
Ja! Es hört nicht auf. Ich meine das spannende an der IT ist ja, dass sie immer in Bewegung ist. Sie wird moderner, kleiner und fast täglich gibt es eine Vielfalt an neuen Themen. Man lernt jeden Tag dazu, vor allem in diesem Unternehmen. Der Spruch „Man lernt nie aus“ – trifft hier wirklich zu.

Welche Projekte stehen jetzt und in Zukunft an?
Wir arbeiten gerade an der Migration einer neuen Infrastruktur, Ausstattung neuer Arbeitsplätze, Einbindung neuer Fahrzeugcomputer, einer neuen W-Lan Infrastruktur, dem Deployment von Microsoft 365… wir haben eine Menge vor und das alles in einer Umgebung die hochkomplex ist. Es ist ja nicht mehr nur ein LKW der fährt und eine Wertstoff- oder Abfalltonne kippt. Alle Prozesse werden digitaler und dabei hängen alle Daten zusammen, die der Fahrzeuge, der Betriebe, der Anlangen… . Die Arbeit bleibt wirklich vielfältig! Alleine die Migration von Daten in eine neue hyperkonvergente Infrastruktur ist mega spannend. IT ist toll, aber anstrengend und nicht für jeden was. Ich liebe es!

Sie suchen neue Mitarbeiter? Wer passt in Ihr 10-köpfiges Team?
Sie müssen vor allem teamfähig und kommunikationsfreudig sein. *lacht* ja ich weiß, das entspricht nicht dem Klischee von einem IT-ler. Aber wir haben hier so viele Aufgaben und Anforderungen, die einen guten Austausch notwendig machen. Ohne (gute) Kommunikation gibt es keine schnelle Reaktion. Und wenn die IT nicht läuft… geht nichts mehr. Also wir suchen jemanden, der weiß wie man anpackt. Die Person benötigt Ausdauer, Wissensdrang und ein bisschen auch detektivisches Gespür. 

Wie wichtig ist das Thema Nachhaltigkeit in diesem Job?
Es wird generell immer wichtiger. Natürlich trägt auch die Elektronik sowie deren vermehrte Nutzung und Entwicklung in den letzten Jahren zu der heutigen Situation bei. Wir müssen und sollten überall nachhaltige Rohstoffe einsetzen. Alleine Laptoptaschen aus recycelten Stoffen ist ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Wir sind alle gefordert unseren Energieverbrauch zu senken. Mit Einschränkungen können wir viel tun - es gibt tatsächlich auch Alternativen zu den bspw. elektronischen Medien: Bücher, Spaziergänge, Familienzeit. Ich versuche den Konsum ein bisschen einzuschränken und auch mal Second-Hand zu kaufen.

Was machen Sie, wenn Sie mal nicht arbeiten?
Ich genieße die Zeit mit meiner Familie. Vater zu sein ist ein großes Hobby und eine große Aufgabe. Ansonsten bin ich naturverliebt, liebe den Sommer und Reisen. Ich baue aber auch gerne IT-Systeme nach.

Auf welche Erfindung hätte die Menschheit gut und gerne verzichten können?
Das Internet. *pause* Ok, das war  SPASS. Die Atombombe!

Was denken andere Menschen häufig über Schönmackers, was aber gar nicht wahr ist?
Da arbeiten nur Müllmänner…

Kurzer Steckbrief:
Domenik Karl wohnt gerne mit seiner Familie auf dem Land, hat nur Hausspinnen als Haustiere, liest gerne alles was schlau macht und wagt den Blick über den Tellerrand.
Geburtstag: 30.04.1990
Position: Abteilungsleiter IT
Idol: Thich Nhat Hahn (Meditationslehrer, Poet und Friedensaktivist)
Was steht im Bücherschrank: IT-Handbuch, Heise „Make“, Psychologie Heute, Chomsky, Camus, Fitzek, Raupe Nimmersatt …
Werte: Achtsamkeit, Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit
Dschungelcamp oder Themenabend bei Arte: Themenabend bei Arte
Musik: Von Klassik über Elektronik bis Rock
Ohne was verlassen Sie niemals das Haus? Mein Taschenmesser – das Erste war bei mir in der Schultüte und seither ist immer eins mit dabei.
Hand aufs Herz, werden privat alle Entsorgungs- und Recyclingtipps befolgt? Seit ich bei Schönmackers bin – ja – vorher wusste ich ehrlich gesagt nicht alles. Daher lese ich heute auch alle Tipps. Unsere Schönmackers FAQ sind übrigens auch für meine Kinder hilfreich.
Mit welcher Angewohnheit treiben Sie Ihre Mitmenschen zur Weißglut? Sturheit.
Ist Ihr Glas halb voll oder halb leer? Weder noch.